Der Verrat Deutschlands

Wenn man über Verrat oder Treubruch sprechen darf man nicht weiter blickte als das eigene Lager. Die Boeren hat und habe schon viele Verräter in ihren Reihen, genau sowie der meisten Völkeren. Die Boeren, wie ihren Stammverwandten, sind schuldig an treubrechen gegen Deutschland.

 

Hat es wenigstens ein germanischen oder nordischen Volk (außer Finland) gegibt die Deutschland nicht in der Gräben lassen würde, so war das Weltkrieg vielleicht anders gegungen. Europa und besonders der nordeuropäischen Völker hat ihren heutige Umstände zu danke an ihren damalige Feigheit und Blutsverrat. Diese Tatsache wird schon befestigt wenn ein der einzige Menschen die gegen das totwünschende Trägheit Ihren eigen Völker sich sein Name gleich das bedeutness des Ehrenbruches befindet: Vidkun Quisling.

 

In Südafrika hat es auch Leute gegeben die damals gegen das ‚Parlement‘ (diese Reichstag gestalte haben wir von dem Englischen geerben) sich versetzen hätte. Man sah eben bei der Erste Weltkrieg der selbe Vorfall, daher stammt der Myten von der Siener (:Hellseher) ab. Seine Jünger hat seitdem sein ‚Lehre‘ zum ein gewisse Weltanschauung ausgebildet.

 

Damals war der Frage auch ob man der Krieg als Bundesgenosse Deutschlands eintreten muß, wie es aber mit dem Erste Weltkrieg gegungen war – so auch mit dem Zweite. Südafrika, das heißt die Buren, war nicht imstande um sich von der judischen Presse und Geltmag loszureißen (dan sagt man noch nichts von der Bibel ―).

 

Der König der Ratten

 

Es hat sich ein Kampf zwischen zwei Männer im Parlemente entwickelt, nämlich Jan Smuts und Barry Hertzog. Der erste war ein liebling der Juden, folglich hät er die meisten Ehrendoktorsgrade, Weltreisen und Mediadeckungen empfangen. Im 1930 hat es auf das Punkt gekommen, das Südafrika ein Fluss von Juden aus Europa gelitten hätte, folglich wär es der Will des Parlements dies zu halten und zu hemmen durch Einwanderungsquotas:

 

Überwältigt durch bürgerliche und akademischen Ehrenerweisungen, hat er [Jan Smuts] auf ein erschöpfenden Tour durch Amerika und Kanada verzog. Auf diesem Reise hat er in 18 Tage 26 Vorlesungen zum Unterstützung des judischen Sache in Palestina und des belagerde Volkenbund gegeben, letztere war ein umstrittene Frage in der amerikanische Politik. Er entzieht früh im 1930 zu Hause, erschöpft aber glücklich.

Auf das Schiffe hat er zum sein Ärgernis entdeckt das der südafrikanische Regierung ein Quotagesetzentwurf erfordert hätte um der judischen Einwanderung nach Südafrika einzuschränken. Noch schlimmer war, außer sieben Leuten (funf war Juden), war das Gesetzentwurf durch sein ganze SAP-Fraktionsversammlung das zweite Lesung understützt. Ein wütende Smuts hat während der dritte Lesung des Parlements erreichen und seine Parteileute über die Kohlen geholen, so das jenes SAP-LV in der letzte Verteilung über das Gesetzentwurf gegen es gestimmt hat. Regierungsbeampten würde ihn schon als „König der Juden“ aushöhnen.

[Übersetzung:][Jan Smuts – Afrikaner sonder Grense, Richard Steyn, Jonathan Ball Uitgewers, 2017, bl. 124]

 

Allerdings war es Smuts und nicht Hertzog die als Premierminister erwählt war während der Krieg. Südafrika hat der Orlog gegen Deutschland mit der Allierten eingetreten und der Rest kann man selbst über lesen gehen – man kan es kurz und gut nur als Verrat hießt.